18.02.2020 - Großbritannien - Jingye will bei British Steel 400 Jobs streichen

Der Verkauf der insolventen British Steel an die chinesische Jingye wird nicht ohne erhebliche Einschnitte bei der Belegschaft vollzogen werden. Wie britische Medien berichten, planen die Chinesen im Werk am Standort Scunthorpe den Abbau von 10 Prozent der aktuellen Arbeitsplätze. Jingye setzt darauf, British Steel in wenigen Wochen übernehmen zu können. Der Investor hat nun damit begonnen, neue Verträge mit aktualisierten Bedingungen an die Mitarbeiter zu verschicken. Allerdings werden 400 der insgesamt 4.000 Beschäftigen kein Angebot im Rahmen des Kosteneinsparungsplans von Jingye erhalten. Der Stellenabbau gilt als wesentlicher Teil des Rettungsplans für British Steel. Das Traditionsunternehmen musste im vergangenen Mai Insolvenz anmelden und wird seitdem vom britischen Staat finanziert. Da sich British Steel in der Insolvenz befindet, ist Jingye nicht dazu verpflichtet, alle Mitarbeiter zu übernehmen.

MBI/emv/gil/18.2.2020

Weitere Plattformen der MBI Infosource