25.01.2022 - Geschlossene Wertschöpfungsketten/Salzgitter und Orsted wollen mit Partnerschaft grüner werden

Der Stahlhersteller Salzgitter AG hat eine Grundsatzvereinbarung mit dem Weltmarktführer im Bereich Offshore-Windenergie Orsted getroffen. Gemeinsam streben die Deutschen und die Dänen an, geschlossene Wertschöpfungsketten in ihren Geschäftsbeziehungen zu etablieren, wie Salzgitter mitteilte. Diese sollen neben der Lieferung von Offshore-Windstrom, der Nutzung von nachhaltig produziertem Wasserstoff auch die Produktion von CO2-armen Stahl und dessen Einsatz in den Komponenten für die Offshore-Windparks von Orsted beinhalten. Außerdem ist vorgesehen, Schrott aus ausgemusterten Windrädern in den Stahlproduktionsprozess zurückzuführen. Für Orsted ist die Partnerschaft ein Schritt auf dem Weg zum Ziel, selbst bis 2025 klimaneutral zu werden.

MBI/DJN/gil/25.1.2022

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Sie möchten keine Neuigkeiten mehr verpassen, zu unseren Veranstaltungen oder Informationsdienstleistungen?

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und wählen Sie die für Sie relevanten Branchen:

  • Stahl
  • NE-Metalle
  • Energie
  • Agrar | Ernährung
  • Kunststoffe
  • Einkauf
  • Europa | Außenhandel | Zoll
  • E-Mobility | H2-Mobility

Weitere Plattformen der MBI Infosource