23.10.2020 - Bergbau/Freeport erhöht Prognose für Kupferabsatz

Freeport-McMoRan Inc. hat die Prognose für den diesjährigen Kupferabsatz erhöht. Für das vierte Quartal erwarte man ein Verkaufsvolumen von 840 Millionen Pfund (pound) Kupfer, 270.000 Feinunzen Gold und 21 Millionen Pfund Molybdän, teilte der US-Bergbaukonzern mit. Dies sollte zu einem Gesamtjahresabsatz von 3,18 Milliarden Pfund Kupfer, 800.000 Feinunzen Gold und 80 Millionen Pfund Molybdän führen. Noch im Juli hatte das Unternehmen die Verkäufe für das Gesamtjahr auf 3,15 Milliarden Pfund Kupfer, 800.000 Unzen Gold und 77 Millionen Pfund Molybdän veranschlagt. Für das Jahr 2021 rechnet Freeport mit einem Kupferabsatz von insgesamt 3,85 Milliarden Pfund.



Das in Phoenix ansässige Bergbauunternehmen verzeichnete im dritten Quartal einen Gewinn von 329 Millionen US-Dollar oder 22 US-Cent pro Aktie, verglichen mit einem Verlust von 207 Millionen Dollar oder 15 Cent pro Aktie im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz lag bei 3,85 Milliarden Dollar, gegenüber 3,15 Milliarden Dollar im Vorjahr.



Die Verkäufe von Kupfer stiegen im dritten Quartal gegenüber 795 Millionen Pfund im Vorjahreszeitraum auf 848 Millionen Pfund, bei einem durchschnittlichen realisierten Preis pro Pfund von 3,01 US-Dollar. Die Goldverkäufe gingen von 243.000 Unzen auf 234.000 Unzen zurück, aber der durchschnittlich realisierte Preis pro Unze stieg um 27,9 Prozent auf 1.902 Dollar. Die Molybdänverkäufe gingen von 22 Millionen Pfund im Vorjahreszeitraum auf 20 Millionen Pfund zurück.

MBI/DJN/crb/23.10.2020

Weitere Plattformen der MBI Infosource