22.05.2020 - Innogy/Stromverbrauch um bis zu 15 Prozent gesunken

Infolge der Corona-Pandemie ist der Stromverbrauch im Verbreitungsgebiet der Innogy-Tochter Westnetz um bis zu 15 Prozent gesunken. Grund dafür sei insbesondere der Rückgang bei den gewerblichen und industriellen Kunden, teilte der nach eigenen Angaben größte deutsche Verteilnetzbetreiber mit. In der Spitze betrug der Einbruch bei diesen Kundengruppen sogar bis zu 24 Prozent.



Bei den Privathaushalten zeigte sich ein gegenläufiger Trend. "Wegen der Ausgangsbeschränkungen und dem vermehrten Arbeiten im Homeoffice stieg in den Haushalten die verbrauchte Energiemenge in den vergangenen Wochen um bis zu 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr an", sagte Westnetz-Geschäftsführer Diddo Diddens.

Beim Stromverbrauch deute sich nun aber eine Normalisierung an. In der vergangenen Woche lag die Gesamtentnahme um 8 Prozent unter dem Vorjahreswert, aber 3 Prozent über dem der Vorwoche. Bei Industrie und Gewerbe lag sie zwar noch um 12 Prozent unter dem Vorjahresniveau, aber bereits wieder 18 Prozent über dem gemessenen Tiefstwert im April. Die Westnetz GmbH betreibt rund 180.000 Kilometer Strom- und 24.000 Kilometer Gasnetze in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen und versorgt so rund 7,5 Millionen Menschen.

MBI/DJN/map/22.5.2020

Weitere Plattformen der MBI Infosource