07.04.2021 - Sturm in Texas/Shell erwartet Ergebnisbelastung von 200 Mio USD

Der Wintersturm in Texas hat den bereinigten Gewinn des Ölkonzerns Shell voraussichtlich mit 200 Millionen US-Dollar belastet. Im ersten Quartal dürfte die Erdgasproduktion bei 920.000 bis 960.000 Barrel Öl-Äquivalent pro Tag gelegen haben, und das Flüssigerdgasvolumen bei 7,8 bis 8,4 Millionen Tonnen, teilte die Royal Dutch Shell plc mit. Frühere Prognosen waren von 900.000 bis 950.000 Barrel Öl-Äquivalent und 8,0 bis 8,4 Millionen Tonnen Erdgas ausgegangen.

Für das Upstream-Geschäft wird eine Produktion von 2,40 bis 2,475 Millionen Barrel Öl-Äquivalent pro Tag erwartet, einschließlich der Beeinträchtigung durch die Stürme in Texas von 10.000 bis 20.000 Barrel. Die Prognose lag bisher 2,40 bis 2,60 Millionen Barrel.

Die Absatzprognose für Ölprodukte wurde von 4,0 bis 5,0 Millionen Barrel pro Tag auf 3,7 bis 4,7 Millionen Barrel gesenkt. Das erwartete Absatzvolumen für die Chemiesparte wurde von 3,6 bis 3,9 Millionen Tonnen auf 3,5 bis 3,7 Millionen Tonnen gesenkt.

MBI/DJN/map/7.4.2021

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Sie möchten keine Neuigkeiten mehr verpassen, zu unseren Veranstaltungen oder Informationsdienstleistungen?

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und wählen Sie die für Sie relevanten Branchen:

  • Stahl
  • NE-Metalle
  • Energie
  • Agrar | Ernährung
  • Kunststoffe
  • Einkauf
  • Europa | Außenhandel | Zoll
  • E-Mobility | H2-Mobility

Weitere Plattformen der MBI Infosource