04.08.2022 - DIHK/Auktionsverfahren zum Gassparen in der Industrie gefordert

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die Bundesregierung aufgefordert, "rasch" ein Auktionsverfahren zum Gassparen in der Industrie zu starten.Das dadurch nicht verbrauchte Gas könne dann in die Gasspeicher eingelagert werden, sagte DIHK-Geschäftsführungsmitglied Ilja Nothnagel der "Rheinischen Post" vom Donnerstag. Zudem müsse die Regierung mit Blick auf Herbst und Winter alles daran setzen, "dass keinem Unternehmen der Gashahn zugedreht werden muss".Auch der Brennstoffwechsel von Gas insbesondere auf Heizöl in den Betrieben müsse erleichtert werden, forderte der DIHK. Dadurch könne ebenfalls viel Gas eingespart werden. Unternehmen, die umsteigen wollen, seien jedoch mit rechtlichen Hürden und "langen Genehmigungsverfahren konfrontiert".Gassparen ist angesichts der hohen Energiepreise und des Ziels, von russischen Lieferungen unabhängig zu werden, laut Regierung derzeit das Gebot der Stunde. Zum Einsparen sind neben dem Bund selbst auch Industrie und Haushalte aufgefordert.Greenpeace und die Deutsche Umwelthilfe (DUH) forderten gesetzliche Vorgaben zum Energiesparen nach dem Vorbild Spaniens auch für Deutschland.Nötig sei eine verpflichtende Umsetzung des Einsparens im öffentlichen und industriellen Bereich, erklärten die Umweltorganisationen.MBI/AFP/map/4.8.2022

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Sie möchten keine Neuigkeiten mehr verpassen, zu unseren Veranstaltungen oder Informationsdienstleistungen?

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und wählen Sie die für Sie relevanten Branchen:

  • Stahl
  • NE-Metalle
  • Energie
  • Agrar | Ernährung
  • Kunststoffe
  • Einkauf
  • Europa | Außenhandel | Zoll
  • E-Mobility | H2-Mobility

Weitere Plattformen der MBI Infosource