15.01.2020 - Dezember-Ausschreibung/Förderzuschläge für Solarprojekte steigen

Die letzte Solarausschreibung des vergangenen Jahres im Dezember war deutlich überzeichnet - dennoch stiegen die Förderzuschläge. Der Ausschreibungsmenge von 500 Megawatt (MW) standen 346 Gebote mit einem Umfang von 1.344 MW gegenüber. Die Bundesnetzagentur bezuschlagte 121 Gebote für eine zu errichtende Solarleistung von 501 MW, wie die Behörde am Mittwoch bekanntgab. Mit Ausnahme der Stadtstaaten erhielten alle Bundesländer einen Zuschlag.



Die meisten Projekte gingen nach Bayern (148 MW). Dahinter folgten Mecklenburg-Vorpommern (80 MW) und Schleswig-Holstein (49 MW). Allerdings stieg der durchschnittliche Zuschlagswert in dieser Runde auf 5,68 Cent je Kilowattstunde von 4,90 Cent in der Vorrunde.

MBI/aul/15.1.2020

Weitere Plattformen der MBI Infosource