24.03.2020 - Elektronische Beschaffung/SEW-Eurodrive gewinnt BME-Preis

SEW-Eurodrive hat den BME-Preis für elektronische Beschaffung gewonnen. Der Antriebs- und Automatisierungsspezialist aus Bruchsal erhielt die Auszeichnung "Excellence in eSolutions" vor allem für "die Vorreiterrolle, die der Einkauf bei der Suche nach neuen Lieferanten übernommen hat", sagte BME-Hauptgeschäftsführer Silvius Grobosch. Das Unternehmen verfolgt nach Ansicht des Verbandes "einen ganz neuen, innovativen Ansatz des Lieferanten-Scoutings".

Das Siegerkonzept "Disruptive Scouting@SEW" basiert auf der Zusammenarbeit mit Scoutbee. Das Würzburger Start-up-Unternehmen arbeitet mit Technologien wie KI und Big Data, um im Web geeignete Lieferanten zu identifizieren. Wie der BME mitteilte, hat SEW mit Hilfe der Scoutbee-Lösung zwölfmal mehr passende Lieferanten gefunden als bei einer konventionellen Lieferantenrecherche. Der Aufwand konnte um 75 Prozent reduziert werden und 70 Prozent mehr Lieferanten blieben bis zur Anfrage im Prozess.

Voraussetzung für den Erfolg ist die im Jahr 2016 gestartete Initiative "Procurement 360 Grad". Mit ihr verfolgt SEW-Einkaufsleiter Bernd Kohring die Weiterentwicklung seiner knapp 50-köpfigen Einkaufsabteilung zum Werttreiber im Unternehmen. Von zentraler Bedeutung dabei ist die enge Verzahnung mit den Fachbereichen, für die der Einkauf die Rolle des Schnittstellenmanagers übernimmt. Und: Der Einkauf hatte im Rahmen der von der Geschäftsführung ausgerufenen Digitalisierungsstrategie "die Möglichkeit, neue und innovative Ansätze und Technologien im Rahmen von digitalen Prototypen zu erproben", wie Angelika Bittner, im SEW-Einkauf für die digitale Roadmap zuständig, sagte.

Weitere Plattformen der MBI Infosource