22.10.2020 - Genussmittel und Getränke - Trotz Rückgang wegen Corona/Coca-Cola setzt im 3. Quartal mehr um als erwartet

Coca-Cola hat im dritten Quartal belastet von der Corona-Pandemie weniger verdient und umgesetzt als im Vorjahreszeitraum. Dies sei dem anhaltenden Druck im Außer-Haus-Vertriebskanal geschuldet, also beispielsweise Beschränkungen beim Besuch von Restaurants und Kinos oder abgesagten Sportveranstaltungen, und habe durch anhaltende Zuwächse bei den Verkäufen für den Verzehr zu Hause nur ausgeglichen werden können. Der Umsatz lag dennoch deutlich über den Markterwartungen.

Der Nettogewinn sank auf 1,74 Milliarden von 2,59 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal, wie der Getränkekonzern mitteilte. Je Aktie verdiente Coca-Cola mit 40 Cent ein Drittel weniger. Auf bereinigter Basis lag der Gewinn bei 55 Cent je Anteil. Der Umsatz ging um 9 Prozent auf 8,65 Milliarden US-Dollar zurück. Analysten hatten hier mit 8,36 Milliarden Dollar allerdings einen noch stärkeren Rückgang erwartet. Auch die operativen Einnahmen waren rückläufig.

MBI/DJN/sru/22.10.2020

Weitere Plattformen der MBI Infosource