23.06.2022 - Genussmittel und Getränke - Pilotprojekt gestartet/Carlsberg setzt auf vollständig recycelbare Flaschen

Die Carlsberg Gruppe will in einem Pilotprojekt eine neue biobasierte und vollständig recycelbare Bierflasche, die sogenannte Fibre Bottle, testen. Die neue Flasche enthalte zudem Bier, das mit biologischer und regenerativer Gerste gebraut wird, teilte der Brauereikonzern mit Sitz im dänischen Kopenhagen jetzt mit. Das Pilotprojekt soll demnach darüber entscheiden, ob die neue Bierflasche wie von Carlsberg vorgesehen tatsächlich in den Handel gebracht wird. Dazu wird die Verbraucherakzeptanz anhand von 8.000 Fibre Bottles geprüft, die in den acht westeuropäischen Märkten Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Großbritannien, Polen, Deutschland und Frankreich angeboten werden. Die Flaschen sollen Konsumenten bei ausgewählten Festivals und Leitveranstaltungen sowie über gezielte Produktproben nahe gebracht werden. Von den Tests verspricht sich Carlsberg die Möglichkeit, Erfahrungen zur Resonanz des Produkts bei den Kunden sammeln zu können, welche dann die nächste Generation des Designs prägen sollen.Für die neue Fibre Bottle nutzt Carlsberg sogenannte Biobasierte Polymere wie PEF (Polyethylenfuranoat) zur Auskleidung der Faserhülle der Flasche. PEF werde vollständig aus natürlichen Rohstoffen hergestellt, sei kompatibel mit Kunststoff-Recycling-Systemen und könne sich in der Natur zersetzen, falls es außerhalb der nationalen Recycling-Systeme enden sollte, berichtet der Brauerei-Konzern. Neben seinen nachhaltigen Verpackungsvorteilen fungiert PEF demnach auch als hochwirksame Barriere zwischen dem Bier und der Faseraußenhülle und soll den Geschmack und die Spritzigkeit des Bieres besser als der herkömmliche PET-Kunststoff auf fossiler Basis schützen. Die Außenhülle der Flasche besteht laut Carlsberg aus nachhaltig gewonnener Holzfaser und ist zudem biobasiert. Diese Schale habe den zusätzlichen Vorteil isolierender Eigenschaften, die das Bier im Vergleich zu Dosen oder Glasflaschen länger kalt halten, erläutert die Brauerei.In die neuen Flaschen füllt Carlsberg auch ein nachhaltigeres Gebräu ab, wie der Konzern betont: ein Bier, das mit vollständig biologisch und regenerativ angebauter Gerste gebraut wird. Genauer gesagt wurden die Deckfrüchte auf Bio-Gerstenfeldern angebaut, "um ein paar zusätzliche Vorteile der regenerativen Landwirtschaft einzubringen", so die Brauerei.Die Generation 2.0 der Fibre Bottle schneide bereits bei der Bewertung des Produktlebenszyklus besser ab als die Einweg-Glasflasche, betont Carlsberg. Das nachfolgende Design der Generation 3.0 soll demnach bis zu 80 Prozent weniger Emissionen verursachen als aktuelle Einweg-Glasflaschen.MBI/12/jc/ssc/23.6.2022

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Sie möchten keine Neuigkeiten mehr verpassen, zu unseren Veranstaltungen oder Informationsdienstleistungen?

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und wählen Sie die für Sie relevanten Branchen:

  • Stahl
  • NE-Metalle
  • Energie
  • Agrar | Ernährung
  • Kunststoffe
  • Einkauf
  • Europa | Außenhandel | Zoll
  • E-Mobility | H2-Mobility

Weitere Plattformen der MBI Infosource