25.03.2020 - Genussmittel und Getränke - Bayern: BHB Brauholding steigert 2019 Umsatz um 2,2 Prozent

Der Getränkehersteller BHB Brauholding Bayern-Mitte kann derzeit noch nicht abschätzen, welche Auswirkungen die aktuelle Corona-Krise wirtschaftlich auf das Unternehmen haben wird. Das teilte der Vorstand der Gesellschaft jetzt anlässlich der Vorstellung der Geschäftszahlen für das abgelaufene Wirtschaftsjahr 2019 mit. Danach ging der Gesamtabsatz der Getränke-Holding mit Schwerpunkt auf dem bayerischen Raum im vergangenen Jahr gemessen am Geschäftsjahr 2018 um 2,0 Prozent von 225.600 auf 221.100 Hektoliter zurück. Dennoch sei der Gesamtabsatz 2019 der zweitbeste Wert in der jüngeren Unternehmenshistorie nach dem Geschäftsjahr 2018 mit dem Jahrhundertsommer gewesen, kommentierte der Vorstand des Unternehmens.

Er gab zudem einen im Vorjahresvergleich um 2,2 Prozent auf 18,1 Millionen Euro gestiegenen Umsatz bekannt. Der Konzernjahresüberschuss beträgt demnach 254.000 Euro. Das operative Geschäftsergebnis (EBIT) wird mit rund 500.000 Euro angegeben. Das Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll sich auf rund 2,1 Mio Euro belaufen. Das seien erfreuliche Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr, fasste der Vorstand der Getränke-Holding zusammen. Er sieht durch "das fortwährende Wachstum über Jahre hinweg" die "äußerst nachhaltige Entwicklung der BHB Brauholdung als gesundes Unternehmen" bestätigt. Der Vorstand kündigte zugleich einen Dividendenvorschlag von 0,06 Euro je Aktie an.

MBI/jc/ste/25.3.2020

Weitere Plattformen der MBI Infosource