06.08.2018 - Kobalt, Stahl und Aluminium - Daimler macht Tempo beim Thema Nachhaltigkeit

Die Daimler AG verstärkt ihre Anstrengungen, um die Beschaffung wichtiger Rohstoffe transparenter und nachhaltiger zu gestalten. Dazu ist der Autobauer nach eigenen Angaben vier Initiativen beigetreten: der Responsible Cobalt Initiative, der Responsible Minerals Initiative, der Aluminium Stewardship Initiative und der Responsible Steel Initiative. In diesen Initiativen haben sich Verbände, Organisationen und Unternehmen zusammengefunden, um Standards für eine saubere Herkunft und Transparenz bei der Beschaffung von risikobehafteten Rohstoffen zu entwickeln, wie Daimler mitteilte.

Mit dem Beitritt will Daimler vor allem für mehr Transparenz in den Lieferketten von Rohstoffen sorgen, die für die Fertigung von Batteriezellen unerlässlich sind. Dazu gehören neben Kobalt auch Lithium, Nickel, Kupfer und Mangan. „Der Ausbau der Elektromobilität stellt neue Anforderungen an die Automobilindustrie und speziell an den Einkauf. Wir sind uns der Verantwortung bei der Beschaffung von Rohstoffen bewusst und bündeln über die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen in diesen Initiativen unsere Kräfte“, sagte Sabine Angermann, Bereichsleiterin Einkauf und Lieferantenqualität bei Mercedes-Benz Cars, laut Mitteilung.

MBI/kri/6.8.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource