16.04.2018 - ILZSG - Fehlmengen bestehen an den Zink- und Bleimärkten weiter

Der weltweite Zinkmarkt hat in den ersten beiden Monaten 2018 ein Defizit von 11.000 Tonnen vorgewiesen. Nach Angaben der International Lead and Zinc Study Group (ILZSG) befand sich der globale Zinkmarkt im gleichen Zeitraum des Vorjahres noch mit 57.000 Tonnen im Überschuss. Die Zinkproduktion summierte sich von Januar bis Februar 2018 auf 2,229 (Januar bis Februar 2017: 2,222) Millionen Tonnen, der Verbrauch belief sich auf 2,240 (Januar bis Februar 2017: 2,165) Millionen Tonnen.



Auch die Versorgungslücke am globalen Bleimarkt bleibt weiter bestehen. Der weltweite Bleimarkt wies laut ILZSG in den ersten beiden Monaten 2018 ein Defizit von 4.000 Tonnen auf. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatte hier ein Überschuss von 14.000 Tonnen vorgelegen. Die Bleiproduktion summierte sich von Januar bis Februar 2018 auf 1,963 (Januar bis Februar 2017: 1,860) Millionen Tonnen, der Verbrauch betrug 1,967 (Januar bis Februar 2017: 1,846) Millionen Tonnen.

MBI/DJN/gil/16.4.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource