07.08.2018 - Hoberg & Driesch: Neues Hochregallager in Düsseldorf

Das Stahlhandelshaus Hoberg & Driesch erweitert sein Zentrallager am Standort Düsseldorf-Rath und hat den Bau einer zweiteiligen Hochregalanlage gestartet. Bis zum Jahr 2020 sollen am Hauptsitz des Unternehmens vier Lager aus Voerde, Düsseldorf-Heerdt, Düsseldorf-Reisholz und Düsseldorf-Rath zu einem einzigen großen Zentrallager zusammengefasst werden. Dazu werden den Angaben des Unternehmens zufolge "mit einem hohen Investitionsaufwand" zwei neue Hallen, ein Hochregallager und ein Freilager entstehen. Die Erweiterung des Zentrallagers umfasse zudem den Neubau eines Sozialgebäudes und 20 neuer Parkplätzen, da mit Fertigstellung auch 70 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.



Die Hallenfläche wird um 7.000 Quadratmeter erweitert und beträgt zukünftig 43.000 Quadratmeter, auf denen bis zu 42.000 Tonnen Stahlrohre gelagert werden sollen. Die 26 Meter hohe, vollautomatische Hochregalanlage mit 7.500 Kassetten bietet eine Lagerkapazität von rund 20.000 Tonnen, hieß es. Im Sommer 2019 sollen die Hochregalanlage und der Anbau übergeben und in Betrieb genommen werden.



Neben dem lagerführenden Handel investiert Hoberg & Driesch auch in seine anderen Geschäftsfelder, Premiumprodukte & Projekte sowie die Rohranarbeitung. Kürzlich hat das Unternehmen die RSC Röhrencenter GmbH in Wesseling übernommen. RSC konzentriert sich auf die Bearbeitung von Präzisionsstahlrohre, vor allem für die Automobilindustrie.

MBI/7.8.2018/emv

Weitere Plattformen der MBI Infosource