11.09.2019 - HAI-Gruppe übernimmt Hydro-Extrusion-Standort in Rumänien

Hammerer Aluminium Industries (HAI) übernimmt den rumänischen Hydro-Standort Cris. Der Abschluss der Transaktion wird zum Jahresende erwartet. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Das Werk in Chisineu-Cris ist etwa 20 Kilometer vom HAI-Standort Santana entfernt. Daher werden Synergieeffekte mit der bestehenden Niederlassung erwartet. Das Werk Cris wird vom HAI-Standort Santana mit Strangpressbolzen beliefert.



Der neue HAI-Standort verfügt nach Angaben des Unternehmens mit zwei Strangpressen (Extrusion) über eine Produktionskapazität von circa 22.000 Tonnen pro Jahr. "Damit werden dringend benötigte Kapazitäten erschlossen, um bei einer bereits jetzt absehbar hohen Auslastung im Jahr 2020 Kunden auch 2021 in ihrem Wachstum begleiten zu können", teilte Hammerer Aluminium weiter mit. Diese Kapazitäten im Bereich Extrusion würden die Standorte Soest und Ranshofen entlasten und ermöglichten somit auch dort weiteres Wachstum.



Die Belegschaft vom Hammerer Aluminium wächst durch den Zukauf von 1.200 auf ca. 1.400 Mitarbeiter an sieben Standorten. Der Aluminiumkonzern verfügt mit nun zehn Strangpressen über eine Strangpresskapazität von 100.000 Tonnen pro Jahr sowie eine jährliche Gießereikapazität von 200.000 Tonnen. Im vergangenen Jahr erzielte HAI in den drei Produktionsbereichen Casting (Gießerei), Extrusion (Strangpressen) und Processing (mechanische Weiterverarbeitung) einen Umsatz von rund 510 Millionen Euro. Die Produkte werden in die Sparten Bau, Automobil- und Transporttechnik, Elektrotechnik sowie Maschinen- und Anlagenbau abgesetzt.

MBI/crb/11.9.2019

Weitere Plattformen der MBI Infosource