08.01.2019 - Cochilco - Chiles Kupferproduktion soll bis 2029 um 28 Prozent steigen

Chiles Kupferproduktion könnte in den kommenden zehn Jahren auf rund 7 Millionen Tonnen steigen. Das teilte die staatliche Kupferkommission Cochilco mit. Gegenüber dem Jahr 2017 - für 2018 liegen noch keine endgültigen Zahlen vor - wäre das ein Plus von 28 Prozent. Die höchste Jahresproduktion erwartet Cochilco für 2025 mit 7,25 Millionen Tonnen. In den bestehenden Kupferminen soll die Produktionsmenge bis 2029 um 19 Prozent auf knapp 4,5 Millionen Tonnen fallen, der Rückgang werde jedoch durch neue Projekte beziehungsweise Minenerweiterungen mehr als kompensiert, erwartet die Kommission.

Im November 2018 hat Chile 540.720 Tonnen Kupfer produziert. Das sind 7 Prozent mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres und 9 Prozent mehr als im Oktober 2018, wie das chilenische Statistikamt mitteilte. Eine höhere Verarbeitungsrate von Kupfererz und ein höherer Metallgehalt in einigen der größten Minen des Landes haben demnach die Produktion in die Höhe getrieben. Von Januar bis November 2018 wurden 5,34 Millionen Tonnen Kupfer produziert, rund 6 Prozent mehr als im Vorjahr. "Die Produktion dürfte 2018 insgesamt ein Mehrjahreshoch erreicht haben", schrieb die Commerzbank.

MBI/DJN/kri/8.1.2019

Weitere Plattformen der MBI Infosource