18.09.2019 - Auftragsbestand und -reichweite deutscher Industrie unverändert

Der Auftragsbestand und Auftragsreichweite der deutschen Industrie sind im Juli unverändert geblieben. Die Reichweite lag im Juli wie im Vormonat bei 5,7 Monaten, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilte. Selbst wenn die Auftragseingänge abrupt stoppen würden, könnten die Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes im Durchschnitt ein knappes halbes Jahr weiter produzieren. Der Auftragsbestand blieb ebenfalls auf dem Niveau des Vormonats.



Der hohe Auftragsbestand kann sich als dringend benötigter Puffer erweisen, denn neben der zuletzt schwächeren Weltkonjunktur gibt es unkalkulierbare Risiken wie mögliche US-Strafzölle auf Automobile und einen ungeregelten Brexit.



Besonders gut gefüllt waren die Auftragsbücher bei den Herstellern von Investitionsgütern. Bei ihnen reichte der Auftragsbestand 8,0 (8,0) Monate. Bei den Produzenten von Vorleistungsgütern liegt die Reichweite nur bei 2,9 (2,9) Monaten, bei den Herstellern von Konsumgütern bei 2,1 (2,1) Monaten.

MBI/DJN/crb/18.9.2019

Weitere Plattformen der MBI Infosource