01.11.2018 - China - Caixin-Einkaufsmanagerindex kehrt zu Wachstum zurück

Die Aktivität in der chinesischen Industrie ist einer privaten Umfrage zufolge im Oktober auf den Expansionspfad zurückgekehrt, nachdem sie im September stagniert hatte. Das geht aus den Daten hervor, die die Caixin Media Co und das Researchhaus Markit ermittelt haben, während die Daten der nationalen chinesischen Statistikbehörde auf eine weitere Wachstumsabschwächung im Oktober hindeuten.



Der von Caixin und Markit ermittelte Einkaufsmanagerindex (PMI) für den verarbeitenden Sektor stieg im Oktober auf 50,1 von 50,0 im Vormonat. Der Schwellenwert von 50 markiert den Übergang zwischen Expansion und Kontraktion. Der Caixin-PMI beruht auf einer Umfrage unter rund 400 Unternehmen, wobei auch kleinere, in Privatbesitz befindliche Firmen stärker berücksichtigt sind. Der Indikator der staatlichen Statistikbehörde ist dagegen stärker auf in Staatsbesitz befindliche Großunternehmen ausgerichtet.



Der Einkaufsmanagerindex des nationalen Statistikamtes für das verarbeitende Gewerbe hatte am Vortag für Oktober einen Rückgang auf 50,2 von 50,8 im September und damit auf den tiefsten Stand seit Juli 2016 gezeigt. Wie aus der Erhebung von Caixin und Markit weiter hervorgeht, erholten sich die neuen Exportorder zwar, verharrten aber im negativen Terrain. Sie zeigen die Auslandsnachfrage nach chinesischen Gütern an. Der Subindex für die Produktion fiel zwar den zweiten Monat in Folge, blieb aber im positiven Terrain. "Insgesamt war das Wachstum im verarbeitenden Sektor weiter schwach", konstatierte Zhengsheng Zhong, Volkswirt bei der CEBM Group. Produktion und Konjunkturoptimismus hätten sich trotz der stabilen Nachfrage weiter abgekühlt.

MBI/DJN/gil/1.11.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource