04.07.2018 - BASF verstärkt 3D-Druck-Geschäft mit zwei Zukäufen

BASF verstärkt sich im Geschäft mit Materialien für den 3D-Druck. Der Chemiekonzern übernimmt dazu zwei Hersteller - Advanc3D Materials aus Hamburg und seinen Auftragsfertiger Setup Performance aus Lyon. Advanc3D Materials bietet maßgeschneiderte Kunststoffpulver sowie Prozess-Know-how für das sogenannte Selective Laser Sintering an, bei dem mit Hilfe eines Lasersdruckers aus Pulver dreidimensionale Werkstücke entstehen.



Das Portfolio von Advanc3D Materials ergänze das bisherige Angebot von BASF. 2017 hatte der Konzern das Unternehmen Innofil3D erworben, das auf Kunststoff-Filamente spezialisiert ist. Beide Neuzugänge werden der BASF New Business GmbH zugeordnet. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.



3D-Druck-Verfahren werden von der Industrie zunehmend genutzt. Laut einer aktuellen Umfrage des Industrieverbands VDMA setzt fast die Hälfte aller deutschen Maschinenbauunternehmen inzwischen 3D-Druck-Bauteile ein, am meisten verbreitet sind dabei Kunststoffteile. Viele weitere prüfen Einsatzmöglichkeiten.

MBI/DJN/emv/4.7.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource