10.08.2017 - Verbesserter Ausblick bestätigt/Preisdruck macht SMA Solar zu schaffen

Belastet von einem weiter schwierigen Marktumfeld hat SMA Solar im zweiten Quartal weniger umgesetzt und operativ verdient. Die Erlöse sanken auf 207,9 Millionen nach 234,3 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) brach auf 0,2 Millionen ein nach 13,4 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, teilte das auf Wechselrichter für Solaranlagen spezialisierte Unternehmen mit. Das Konzernergebnis stieg, unter anderem dank eines besseren Finanzergebnisses, auf 2,8 von 0,7 Millionen Euro.



Die Situation ist allerdings nicht ganz so schlecht wie bisher erwartet. Das Kasseler Unternehmen hatte erst in der vergangenen Woche den Ausblick für das Gesamtjahr wegen der starken Nachfrage aus dem asiatisch-pazifischen Raum angehoben. Der Umsatz dürfte 900 bis 950 Millionen Euro erreichen und damit um 50 bis 70 Millionen Euro höher ausfallen als zu Beginn des Jahres erwartet. Am oberen Ende der Spanne würde damit das Vorjahresniveau gehalten.



Auch beim Gewinn erhöhte SMA die Prognose: Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) wird nun zwischen 85 und 100 Millionen Euro erwartet. Bislang waren 70 bis 90 Millionen Euro prognostiziert. Diesen Ausblick bestätigte das Unternehmen am Donnerstag.

MBI/DJN/hek/10.8.2017

Weitere Plattformen der MBI Infosource