31.10.2018 - Steigende Ölpreise/Repsol-Gewinn springt im dritten Quartal um 19 Prozent

Beflügelt von einem starken Fördergeschäft hat Repsol im dritten Quartal 19 Prozent mehr verdient als im Vorjahreszeitraum. Unter dem Strich legte der Gewinn auf 625 von 527 Millionen Euro zu, wie der spanische Ölkonzern mitteilte. Um Sondereffekte bereinigt verbesserte Repsol den Überschuss um 11 Prozent auf 588 Millionen Euro, während Analysten nach einer Erhebung des Unternehmens im Mittel mit 596 Millionen gerechnet hatten.

Repsol führte den Anstieg auf höhere Öl- und Gaspreise und geringere Abschreibungssätze im Upstream-Geschäft zurück. Im Downstream-Bereich sank der bereinigte Nettogewinn unter anderem wegen eines schwierigen Umfelds in den Bereichen Chemie und Raffinerie.

Seine Verschuldung konnte der Konzern bis zum Ende des Quartals um 402 Millionen auf 2,30 Milliarden Euro senken. "Eine starker Cashflow aus der operativen Tätigkeit hat Investitionen, Dividenden, Zinsen und das Aktienrückkaufprogramm im Berichtszeitraum mehr als gedeckt", erklärte Repsol. Das operative Ergebnis stieg auf 934 von 673 Millionen Euro im Vorjahr.

MBI/DJN/map/31.10.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource