07.11.2018 - Erstes Klimaprojekt "MoorFutures" beendet

Das Schweriner Umweltministerium hat mit dem Polder Kieve an der Mecklenburgischen Seenplatte sein erstes Wiedervernässungsprojekt über den Verkauf von Kohlenstoffzertifikaten abgeschlossen. Innerhalb von fünf Jahren wurden 14.325 sogenannte MoorFutures zum Einzelpreis von 35 Euro verkauft, wie das Ministerium mitteilte. Die damit eingenommenen 500.000 Euro gehen zum Teil als Entschädigung an den Besitzer der Wiesen, die nicht mehr für die Landwirtschaft zur Verfügung stehen, und dienen der Umsetzung des gesamten "MoorFutures-Projektes".



Der Polder Kieve sind 54,5 Hektar Wiesen, in denen das Wasser wieder steigt und sich Moor bildet, das wiederum CO2 binden soll. So soll ein Beitrag für den Klimaschutz geleistet werden. Umweltminister Till Backhaus (SPD) erklärte erfreut: "Wir haben gezeigt, dass es

funktioniert: Man kann Klimaschutzprojekte für den freiwilligen Kohlenstoffmarkt auch in Deutschland realisieren." Als man 2011/2012 mit dem gesamten "MoorFutures"-Projekt gestartet sei, hätten nur die Wenigsten dem Umweltministerium das zugetraut. Käufer seien Einzelpersonen und auch viele Unternehmen.

MBI/dpa/sir/6.11.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource