12.02.2019 - White Label Dipko/Digitale Plattform für Stadtwerke startet im Sommer

Die neue "Digitale Plattform für kommunale Services" will kommunale Unternehmen bzw Stadtwerke bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle unterstützen. Die cloudbasierte und als Open Source programmierte Plattform will Mitte des laufenden Jahres als White Label mit zwei bis drei Funktionen an den Start gehen. Dipko - ein Gemeinschaftsprojekt des IT-Unternehmens msg und der Energieforen Leipzig GmbH - ermöglicht nach Unternehmensangabe den Stadtwerken einen 360-Grad-Blick auf ihre Kunden. "Wir werden zunächst ein Treuepunkteprogramm, eine App für Freizeit und Bäder sowie eine Zählerstandserfassung auf der Plattform anbieten", sagte ein msg-Sprecher MBI Energy Daily.

Die teilnehmenden Stadtwerke können dann die Anwendungen aus der Cloud herausziehen und sie auf ihre eigene Webseite integrieren. Dies ermögliche den kommunalen Unternehmen, ihr Wissen zu bündeln und so innovative, digitale Geschäftsmodelle schneller zu entwickeln und bereitzustellen. Weitere Anwendungen sind E-Mobilität, Energieeinkauf oder auch Entsorgung. Dipko erlaube den Aufbau digitaler Geschäftsmodelle bei gleichzeitiger Datensouveränität und -transparenz beim Kunden.

Dem Bürger soll die einheitliche Plattform langfristig einen zentralen Zugang zu allen kommunalen Angeboten bieten. "Die Bürger erhalten digitale Services über mobile Applikationen", sagte der msg-Sprecher. Die Vorteile für die Stadtwerke sind laut Dipko unter anderem Vermarktung neuer Produkte aus Kombination mehrerer Sparten, Integration branchenfremder Produkte, Skaleneffekte. Dipko hat bereits drei Kunden, die Mitte des Jahres mit den entsprechenden Services starten werden: Stadtwerke Iserlohn, Stadtwerke Gießen und Stadtwerke Haltern am See.

Ali Uluçay

MBI/aul/11.2.2019

Weitere Plattformen der MBI Infosource