07.01.2019 - Vattenfall beschleunigt Wende hin zu erneuerbaren Energien

Vattenfall steckt sich höhere Ziele für die Elektrizitätserzeugung aus erneuerbaren Energiequellen. "Bis 2025 werden wir den heutigen Anteil erneuerbarer Energien vervierfachen", sagte der für Wind- und Sonnenstrom zuständige Vattenfall-Vorstand Gunnar Groebler der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Bislang wollte der schwedische Energiekonzern die Stromerzeugung ohne Kohlendioxidemissionen bis 2020 verdoppeln. "Unsere Ausbaukurve führt exponentiell nach oben", sagte Groebler. "Für das Jahr 2025 peilen wir jetzt eine Marke von 11.000 Megawatt an." Das entspricht etwa der Kapazität von 10 Kernkraftwerken.



Groebler sprach sich für die Einführung zusätzlicher CO2-Abgaben für Unternehmen aus. Er forderte von der Bundesregierung mehr Mut in dieser Sache. "Ich halte einen CO2-Preis für alle Emittenten, die nicht am Emissionshandel teilnehmen, für sinnvoll. Da sind wir in Deutschland zu zaghaft", sagte er. Kritisch sieht er auch die deutsche Energiepolitik. Der Wettbewerb der Windanlagen-Hersteller und der Kostendruck hätten dazu geführt, dass Subventionen für den Bau von Windparks teils auf null gesunken seien. Durch ihre Inaktivität laufe die Bundesregierung Gefahr, dass Teile der Industrie und Arbeitsplätze abwanderten. "Das ist ein schleichender Prozess", sagte Groebler.

MBI/DJN/aul/7.1.2019

Weitere Plattformen der MBI Infosource