12.10.2018 - Bundesnetzagentur/24 Kraftwerke als systemrelevant eingestuft

Zum 1. Oktober haben die deutschen Kraftwerksbetreiber Kapazitäten im Umfang von 16.432 Megawatt (MW) zur endgültigen Stilllegung angemeldet. Wie die Bundesnetzagentur weiter mitteilte, sind davon 6.434,3 MW in Süddeutschland gemeldet. Kapazitäten im Umfang von 9.522,1 MW wurden bereits stillgelegt. Die Differenz ergibt eine Gesamtleistung in Höhe von insgesamt 6.909,9 MW aus zur endgültigen Stilllegung angezeigten, aber noch nicht vollzogenen Stilllegungen von Kraftwerken. Darin enthalten sind systemrelevante Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 3.881,5 MW, die aus Gründen der Versorgungssicherheit derzeit nicht endgültig stillgelegt werden dürfen.

Insgesamt wurden laut Bundesnetzagentur 24 Kraftwerke als systemrelevant eingestuft, die vorläufig oder endgültig stillgelegt werden sollen. Dazu gehören die zur vorläufigen Stilllegung angemeldeten Kraftwerke Irsching 4 des Betreibers Uniper mit 545 MW und Irsching 5 der Gemeinschaftskraftwerk Irsching GmbH mit 846 MW. In der gleichen Situation befinden sich die Steag-Kraftwerke Weiher 3 mit 655,6 MW und Bexbach mit 726 MW.

MBI/cdg/8.10.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource