12.01.2018 - Sturmtiefs/Mitnetz Strom musste 2017 öfter eingreifen

Der ostdeutsche Netzbetreiber Mitnetz Strom musste im vergangenen Jahr etwas mehr Eingriffe in das Stromnetz vornehmen als im Vorjahr 2016. Wie die Netztochter der EnviaM (einer Tochter von Innogy) am Freitag mitteilte, reduzierte das Unternehmen die Stromerzeugung der Einspeiser 261 Mal nach 224 Mal im Vorjahr. Am häufigsten waren demnach die Region Sachsen-Anhalt und Brandenburg betroffen. Etwa 21 Prozent der Eingriffe gingen laut Mitnetz Strom auf die Anforderungen des Übertragungsnetzbetreibers 50Hertz zurück.

"2017 war ein windreicheres Jahr als 2016. So fegten gleich zwei extreme Stürme Xavier und Herwart über unser Netzgebiet. Diese ließen unsere Netzsicherheitsmaßnahmen trotz des weiteren Netzausbaus ansteigen", erklärte Adolf Schweer, technischer Geschäftsführer der Mitnetz Strom. In den vergangenen Jahren wurden immer mehr Eingriffe aufgrund der zunehmenden Einspeisung erneuerbarer Energien notwendig.

MBI/aul/12.1.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource