12.01.2018 - Geschäftsentwicklung/Umsatz der Stadtwerke Gießen sinkt drastisch

Die Stadtwerke Gießen rechnen laut einem Zeitungsbericht für das vergangene Geschäftsjahr 2017 mit einem Umsatzrückgang von rund 50 Millionen Euro bei einem Konzernumsatz von 450 Millionene Euro vor Steuern. Daher arbeite der Versorger schon an einer Neuausrichtung, berichtet die "Gießener Allgemeine". Als Konsequenz gelte zunächst ein Einstellungsstopp, wie Mitarbeiter auf einer Betriebsversammlung vom Vorstand erfahren hätten. "Entscheidend ist der Gewinn, und da wird sich das so nicht abbilden. Der größte Teil unseres Umsatzes besteht schließlich aus Steuern und Abgaben", erklärte eine Stadtwerke-Sprecherin.



Vor allem beim Stromverkauf seien die Erlöse zurückgegangen, schon im Vorjahr 2016 verringert sich diese um 12,5 Millionen auf knapp 320 Millionen Euro. Die Stadtwerke Gießen führen diesen Rückgang auf den verschärften Wettbewerb um Geschäftskunden zurück. Allerdings habe die Unternehmenssprecherin gegenüber der "Gießener Allgemeinen" den Einstellungsstopp dementiert. "Wir bauen längst um und werden uns immer mehr zum Dienstleister entwickeln", sagte sie. Der Gewinn im Geschäftsjahr 2016 belief sich auf 4,6 Millionen Euro.

MBI/aul/12.1.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource