14.05.2018 - dena-Bericht/Energiewende im Gebäudebereich stagniert

Der Endenergieverbrauch in Wohn- und Nichtwohngebäuden ist im Zeitraum 2010 bis 2016 auf hohem Niveau stagniert. Das geht aus dem Gebäudereport 2018 der Deutschen Energie-Agentur (dena) hervor. Der Effizienztrend der Jahre 2002 bis 2010, in denen der Energieverbrauch in Gebäuden um 20 Prozent reduziert wurde, scheine damit vorbei zu sein, teilte die dena am Montag mit. "Die derzeitigen Anstrengungen im Bereich Energieeffizienz sind nicht ausreichend, um die Klimaschutzziele und damit die anvisierte Treibhausgasreduzierung im Gebäudebereich zu erreichen“, erklärte dena-Chef Andreas Kuhlmann.

MBI/aul/14.5.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource