10.07.2018 - BDEW-Zahlen 1. Halbjahr/Erneuerbare überholen Kohle bei Stromerzeugung

Der Anteil erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung lag im ersten Halbjahr 2018 erstmals vor der Braun- und Steinkohle. Wie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Dienstag mitteilte, haben die Erneuerbaren nach vorläufigen Zahlen fast 118 Milliarden Kilowattstunden (kWh) zur Bruttostromerzeugung beigetragen. Das entspricht einem Anstieg von über zehn Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2017. Damit lag der Ökostromanteil im ersten Halbjahr bei rund 36 Prozent.

Die Stromproduktion aus Braun- und Steinkohle ist dagegen von 127 Milliarden auf 114 Milliarden kWh deutlich zurückgegangen. Auch der Anteil von Erdgas verringerte sich um vier Milliarden auf nunmehr unter 40 Milliarden kWh in den ersten sechs Monaten dieses Jahres. Der Anteil der Kernenergie ist leicht auf 11,3 Prozent bzw 37 Milliarden kWh gestiegen von zuvor 10,2 Prozent an der Gesamtbruttoerzeugung.

"Der marktgetriebene, schrittweise Ausstieg aus der Kohleverstromung ist schon in vollem Gange. Die Erneuerbaren sind auf dem Vormarsch", erklärte BDEW-Chef Stefan Kapferer. Jetzt gelte es, dringender denn je den Netzausbau zu beschleunigen, um die erneuerbaren Energien in das System zu integrieren.

MBI/aul/10.7.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource