11.10.2018 - Intelligentes Aufladen von Elektrofahrzeugen/E.ON arbeitet mit dem finnischen Dienstleister Virta zusammen

Der Energiekonzern E.ON führt jetzt das IT-System des finnischen Elektrofahrzeug-Ladedienstleisters Virta als digitale Plattform des E.ON-Drive-Ladenetzes in Europa ein. Damit soll Elektromobilität komfortabler und noch umweltfreundlicher werden, wie das Unternehmen mitteilte. Demnach will der Versorger mit der Technologie von Virta die Dichte und Benutzerfreundlichkeit seines Ladenetzes steigern und so den Übergang zur Elektromobilität für Unternehmen und Privatkunden erleichtern.

Darüber hinaus biete die Virta-Technologie die Antwort auf die erhöhten Schwankungen im Stromnetz, die durch das Wachstum erneuerbarer Energien verursacht würden, betonte E.ON. Denn die Softwareplattform optimiert demnach den Energiefluss hinter den Ladestationen, vermeidet Energiespitzen und reduziert die Kosten für den Endverbraucher. In Schweden, Tschechien, der Slowakei, Großbritannien und Rumänien wurden die neuen Ladelösungen bereits eingeführt. Bis Ende des Jahres sollen Ungarn, Italien, Dänemark, Deutschland und Norwegen folgen. Mit Virta könne E.ON seinen Kunden in Europa die innovativsten Lade- und Flottenlösungen für Elektrofahrzeuge anbieten, lobte der stellvertretende Leiter B2C-Lösungen, E-Mobility & Innovation bei E.ON, Frank Meyer, die finnische Technologie. Laut Virta-Chef Jussi Palola ist es Ziel seines Unternehmens, „intelligentes Laden zum Industriestandard in Europa zu machen.“

MBI/jcl/map/11.10.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource