27.04.2018 - Importpreise im März konstant

Die deutschen Importpreise sind im März gegenüber dem Vormonat stabil geblieben. Im Vergleich zum Vorjahr lagen sie um 0,1 Prozent niedriger, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) berichtete. Die Entwicklung der einzelnen Produktgruppen verlief sehr unterschiedlich: Einem deutlichen Preisanstieg bei importierten Energieträgern gegenüber dem Vorjahr (plus 7,1 Prozent) standen moderate Preisrückgänge für die meisten anderen Produktgruppen gegenüber. Dies führte zu dem leichten Rückgang der Importpreise insgesamt.

Die Preise für importierte Vorleistungsgüter veränderten sich im März 2018 im Vergleich zum Vorjahresmonat nicht. Gegenüber dem Vormonat fielen die Preise um 0,2 Prozent. Im Vergleich zu März 2017 sanken unter anderem die Preise für Eisenerze (minus 17,2 Prozent) und elektronische Bauelemente (minus 10,9 Prozent). Dagegen verteuerten sich insbesondere Holz- und Zellstoff (plus 13,4 Prozent) sowie Roheisen, Stahl und Ferrolegierungen (plus 8,2 Prozent). Primärkunststoffe waren um 0,8 Prozent teurer als im März 2017.

Weitere Plattformen der MBI Infosource