22.12.2017 - Deutsche Importpreise steigen wegen höherer Ölpreise

Die Importpreise in Deutschland sind im November stärker gestiegen als erwartet. Vor allem höhere Ölpreise standen hinter dem Preisanstieg. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) berichtete, legte der Index der Einfuhrpreise im Vergleich zum Vormonat um 0,8 Prozent zu. Ökonomen hatten einen Anstieg von 0,6 Prozent prognostiziert.



Im Vergleich zum Vorjahr wurde ein Preisanstieg von 2,7 Prozent registriert. Im Vorfeld war ein Anstieg von 2,5 Prozent erwartet worden. Im Oktober waren die Importpreise um 0,6 Prozent im Monats- und um 2,6 Prozent im Jahresvergleich gestiegen.



Erdöl verteuerte sich im November um 9,4 Prozent gegenüber dem Vormonat, im Vergleich zum Vorjahr waren es 27,0 Prozent. Der Einfuhrpreisindex ohne Erdöl und Mineralölerzeugnissse lag um 0,2 Prozent höher als im Vormonat, während sich im Jahresvergleich ein Anstieg um 1,2 Prozent ergab.



Die Entwicklung der Importpreise ist ein Indiz für die deutsche Inflation, die Exportpreise lassen Rückschlüsse auf die globale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft zu.



Der Index der Ausfuhrpreise lag im November um 0,2 Prozent über dem Niveau des Vormonats. Im Vergleich zum Vorjahr wurde ein Anstieg um 1,2 Prozent registriert.

MBI/DJN/crb/22.12.2017

Weitere Plattformen der MBI Infosource