06.08.2019 - BME: Zahl der Käufermärkte nimmt zu

Goldene Zeiten für Einkäufer: Die Anzahl der Käufermärkte für Materialien und Teile wächst, schreibt der Bundesverband Einkauf, Materialwirtschaft und Logistik (BME). Der Wettbewerb zwischen den Lieferanten spitze sich zu, so der BME in einem Kommentar zum jüngsten Einkaufsmanagerindex der Industrie. Die durchschnittlichen Einkaufspreise hätten sich den dritten Monat hintereinander und mit der stärksten Rate seit April 2016 verbilligt. Artikel mit niedrigerem Preis waren dem Verband zufolge unter anderem Chemikalien, Kunststoff, Stahl und Stahlprodukte.

Wie es weiter heißt, habe die Kombination aus wachsendem Wettbewerbsdruck und sinkenden Einkaufspreisen die deutschen Hersteller im Juli dazu veranlasst, ihre Verkaufspreise zu senken - erstmals seit fast drei Jahren. Der leichte Rückgang insgesamt gehe größtenteils auf Preisnachlässe bei Produzenten von Vorleistungs- und Investitionsgütern zurück. Im Konsumgüterbereich wurde zwar ein Anstieg verzeichnet, dieser fiel aber deutlich geringer aus als im Juni, konstatierte der BME.

Die Aktivität im verarbeitenden Gewerbe Deutschlands ist im Juli so stark geschrumpft wie seit 2012 nicht mehr. Der Einkaufsmanagerindex für diesen Bereich lag bei 43,2 Punkten nach 45,0 im Juni.

Weitere Plattformen der MBI Infosource