07.02.2018 - Zuversichtlich für 2018: Delivery Hero übertrifft Umsatzprognose leicht

Delivery Hero hat trotz einer Verlangsamung des Umsatzwachstums im Schlussquartal und Gegenwind durch Währungseffekte die Umsatzziele für das Gesamtjahr übertroffen. Der Online-Essensvermittler, der Ergebniszahlen für 2017 erst mit dem Geschäftsbericht im April veröffentlichen will, sieht sich "zuversichtlich für den Jahresausblick 2018".

Im vierten Quartal stieg der Umsatz auf vergleichbarer Basis auf 159,8 Millionen Euro, ein Anstieg von 51 Prozent von 105,6 Millionen im finalen Quartal 2016. Währungsbereinigt betrugt das Plus 61 Prozent. Über die vier Quartale hinweg verlangsamte sich das Umsatzwachstum. Der Gesamtjahresumsatz der Delivery Hero AG stieg auf vergleichbarer Basis auf 544,2 Millionen Euro von 340,6 Millionen, teilte das Unternehmen in seinem Trading Statement mit. Rechnerisch ist das ein Anstieg von 60 Prozent, währungsbereinigt 65 Prozent.

Somit wurde das obere Ende der Prognosespanne von 530 Millionen bis 540 Millionen Euro leicht übertroffen, das der Online-Marktplatz für Essensbestellungen und -lieferungen im November angekündigt hatte. Händler sagten in einer ersten Reaktion, die Zahlen und der Ausblick träfen im Großen und Ganzen die Erwartungen und könnten die Aktie leicht unterstützen.

Delivery Hero hatte im November mit dem höheren Umsatzausblick die Prognose für die EBITDA-Marge ans untere Ende der zuvor erwarteten Spanne von minus 17 Prozent bis minus 15 Prozent gesenkt. Das Berliner Unternehmen strebt einen Break-Even beim bereinigten EBITDA am Ende des aktuellen Geschäftsjahres an, also im vierten Quartal. Ab 2019 will Delivery Hero auch fürs Gesamtjahr einen bereinigten EBITDA-Break-Even erzielen. Delivery Hero wird den vollständigen Geschäftsbericht für 2017 am 26. April veröffentlichen.

In Deutschland ist Delivery Hero unter den Marken Foodora, Lieferheld und Pizza.de bekannt und ist darüberhinaus in mehr als 40 Märkten aktiv. Delivery Hero ging Ende Juni an die Börse, die Aktie ist seit 6. September im deutschen Small-Caps-Index SDAX notiert.

Das Essensliefer-Unternehmen gehörte ursprünglich zum Rocket-Internet-Universum. Seit Ende September 2017 ist der südafrikanische Technologie- und Medienkonzern Naspers Ltd der größte Einzelaktionär, der Rocket Internet die Hälfte seiner Anteile abgekauft hat.

Weitere Plattformen der MBI Infosource