11.01.2018 - Umsatzsteigerung: Tesco nach starker Weihnachtssaison zuversichtlich

Gute Geschäfte im dritten Quartal und in der Weihnachtssaison lassen Tesco an seine Ziele im Gesamtjahr glauben. Die Nummer eins im britischen Lebensmitteleinzelhandel hat den flächenbereinigten Umsatz, ohne Treibstoff und zu konstanten Wechselkursen, in den 19 Wochen per 6. Januar um 0,8 Prozent gesteigert. Der vergleichbare Umsatz der Gruppe wuchs um 0,6 Prozent. Im Kernmarkt Großbritannien stieg der flächenbereinigte Umsatz laut Tesco in der Weihnachtszeit um 1,9 Prozent. In den vier Wochen vor dem Weihnachtstag seien Rekordumsätze und -verkäufe verzeichnet worden, die starke Dynamik des dritten Quartals habe sich somit fortgesetzt. Tesco teilte weiter mit, sie sei zuversichtlich, ihre Ziele im Geschäftsjahr 2018 zu erfüllen. Zudem sei man auch bei den mittelfristigen Restrukturierungszielen auf gutem Wege.

Der Konzern geht davon aus, dass die Aktionäre der Übernahme der Booker Group plc gegen Ende Februar zustimmen werden. Auch der Großhändler Booker meldete am Donnerstag höhere Umsätze für die 16 Wochen zum 29. Dezember. Jahreszahlen will Tesco am 11. April veröffentlichen.

Tescos reihte sich am Donnerstag in den Reigen der mit der Weihnachtssaison zufriedenen Einzelhändler ein. Zuvor hatte Wm. Morrison Supermarkets berichtet, dass die Weihnachtsverkäufe die Erwartungen übertrafen. J Sainsbury geht davon aus, dass der bereinigte Vorsteuergewinn im Geschäftsjahr 2017/18 leicht über den Konsensschätzungen liegen wird und begründete dies mit dem erfolgreichen Geschäft in der Spitzensaison.

Die breiter aufgestellte Marks & Spencer Group meldete eine uneinheitliche Entwicklung, hält aber an der Prognose zum Gesamtjahr fest. Der Umsatz mit Lebensmitteln sei gestiegen, jener mit Bekleidung und Haushaltswaren gesunken, hieß es. In der Gruppe ging der Umsatz in den 13 Wochen per 30. Dezember um 0,1 Prozent auf 3,1 Milliarden Pfund Sterling zurück. Am Heimatmarkt wuchs er um 1,1 Prozent auf 2,9 Milliarden, auf bereinigter Basis sank er um 1,4 Prozent. CEO Steve Rowe kündigte an, das Unternehmen setze die Transformation weiter um. Dazu zählten eine neue Partnerschaft im Technologiebereich und der Verkauf des Hongkong-Geschäfts.

MBI/DJN/ssc/11.1.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource