11.06.2018 - Thüringen: Weniger Schlachtungen und Fleisch im ersten Quartal 2018

In Thüringen sind von Januar bis März 2018 knapp 249.070 als tauglich beurteilte Tiere geschlachtet worden. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik jetzt weiter mitteilte, handelte es sich dabei unter anderem um 22.620 Rinder und 224.130 Schweine. Unter dem Strich wurden demnach in den ersten drei Monaten dieses Jahres fast 27.040 Tiere bzw. 9,8 Prozent weniger vermarktet als im ersten Quartal 2017 mit 276.100.

Die Zahl der geschlachteten Schweine sank nach den Angaben der Statistiker im ersten Quartal 2018 um 28.110 Tiere bzw. 11,1 Prozent. Die Anzahl der Rinderschlachtungen blieb gemessen am vergleichbaren Vorjahreszeitraum nahezu konstant, der Saldo betrug plus 50 Tiere bzw. plus 0,2 Prozent. Die Anzahl der geschlachteten Bullen stieg dabei um 158 Tiere bzw. 2,5 Prozent auf 6.540 Tiere. Derweil legten die Kuhschlachtungen um 102 Tiere bzw. 0,8 Prozent auf 12.110 Tiere.

Aus den geschlachteten Tieren wurden im ersten Quartal des Jahres 2018 insgesamt 28.093 Tonnen Fleisch erzeugt, wie das Landesamt berichtet. Die Schlachtmenge lag somit um 2.540 Tonnen bzw. 8,3 Prozent unter der Menge des vergleichbaren Vorjahresberichtszeitraums.

Im Detail entfielen demnach auf Rindfleisch 6.844 Tonnen, was gemessen am ersten Quartal 2017 ein Plus von 46 Tonnen bzw. 0,7 Prozent bedeutet. Ferner registrierte die Statistikbehörde 26 Tonnen Kalbfleisch, das entspricht einem Minus von 3 Tonnen bzw. 9,8 Prozent. Zudem wurden 21.195 Tonnen Schweinefleisch erschlachtet, 2.610 Tonnen bzw. -10,9 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor.

MBI/12/jc/ssc/11.6.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource