06.12.2018 - Niedrigere globale Milchpreise: Fonterra senkt erneut die Milchpreisprognose

Der neuseeländische Molkereikonzern Fonterra hat seine Prognose für den Ab-Hof-Preis für Milch in der Saison 2018/19 erneut gesenkt, und zwar auf 6 bis 6,30 Neuseeland-Dollar (3,66 bis 3,84 Euro). Grund seien die niedrigeren globalen Milchpreise, teilte Fonterra mit. Bereits im Oktober hatte das Unternehmen die Prognose auf 6,25 bis 6,50 NZD von zuvor 6,75 NZD nach unten korrigiert.

Die Revision der prognostizierten Preisspanne ist laut Fonterra-Chairman John Monaghan darauf zurückzuführen, dass das globale Milchangebot im Verhältnis zur Nachfrage stärker bleibt, was seit Mai zu einem Abwärtstrend des GlobalDairyTrade (GDT) Index führte. "Seit unserer Anpassung der Milchpreisprognose im Oktober hat sich die Produktion aus Europa aufgrund des trockenen Wetters und der steigenden Futtermittelkosten abgeschwächt. Bei den US-Milchmengen ist in diesem Jahr ein Anstieg um ein Prozent zu erwarten", sagte Monaghan. Die Nachfrage aus China und Asien sei weiterhin stark. "Allerdings sehen wir geopolitische Störungen, die sich auf die Nachfrage aus Ländern auswirken, die traditionell viele Fettprodukte von uns kaufen."

Fonterras Bruttomarge ist den weiteren Angaben zufolge im ersten Quartal 2018/19 um 14 auf 646 Millionen US-Dollar gesunken. Der Umsatz ging um 4 Prozent auf 3,8 Milliarden US-Dollar zurück, das Absatzvolumen um 6 Prozent auf 3,6 Milliarden Flüssigmilchäquivalente (LME).

Der erste Verlust der Unternehmensgeschichte im Geschäftsjahr 2017/18 veranlasste Fonterra, eine Überprüfung ihrer Vermögenswerte vorzunehmen. Diese könnte nun zum Verkauf der neuseeländischen Eiscreme-Marke Tip Top führen. Die Investmentbank FNZC solle als externer Berater die Optionen für Tip Top prüfen, hieß es weiter. Die Eiscreme-Marke werde in der nächsten Phase "ein Investitionsniveau erfordern, das über das hinausgeht, was wir bereit sind zu tun", erklärte Fonterra.

MBI/12/sru/ssc/6.12.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource