10.01.2019 - Im Oktober 2018: Wert der EU-Agrarexporte so hoch wie noch nie

Aus der EU sind im Oktober 2018 Agrarprodukte und Lebensmittel im Wert von 13,1 Milliarden Euro exportiert worden. Das sind 2,9 Prozent mehr als im März 2017, dem bisherigen Rekordmonat, wie die EU-Kommission in ihrem monatlichen Agrarhandelsbericht mitteilte. Gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht das einem Zuwachs von 6,7 Prozent. Gleichzeitig ist der Wert der Importe um 5 Prozent auf 10,1 Mrd EUR gestiegen, den höchsten Wert für einen Oktober. Damit beläuft sich der Agrarhandelsüberschuss auf 3 Mrd EUR, ein Plus von 13 Prozent im Vergleich zum Oktober 2017.

Exportsteigerungen gab es vor allem in Richtung USA (plus 186 Mio EUR), Saudi-Arabien (plus 86 Mio EUR), Algerien (plus 78 Mio EUR) und Japan (plus 68 Mio EUR). Auf der anderen Seite verringerte sich der Wert der Ausfuhren in die Türkei (minus 111 Mio EUR), nach Hongkong (minus 27 Mio EUR) und in den Sudan (minus 23 Mio EUR). Erhöhungen bei den Exportwerten verzeichneten unter anderem Spirituosen und Liköre, Weizen und andere Getreidearten sowie Wein und Wermut.

Bei den Importen erhöhte sich der Wert der Produkte aus den USA (plus 245 Mio EUR), China (plus 80 Mio EUR), Russland (plus 71 Mio EUR), Südafrika (plus 48 Mio EUR) und Côte d'Ivoire (plus 47 Mio EUR). Rückgänge gab es bei der Einfuhr aus Argentinien (minus 73 Mio EUR), Indonesien (minus 41 Mio EUR) sowie Kanada und Kolumbien (jeweils minus 38 Mio EUR). Bei den Produktkategorien stieg der Wert der Importe am stärksten bei Kakaobohnen, Getreide (außer Weizen) und Ölkuchen, während er sich bei ungeröstetem Kaffee und Tee sowie Palmöl reduzierte.

In den vergangenen zwölf Monaten von November 2017 bis Oktober 2018 belief sich der Exportüberschuss demnach auf 22,4 Mrd EUR. Der Export von Wein und Wermut, Spirituosen und Likören sowie Zucker sei in den vergangenen zwölf Monaten sehr gut gelaufen, so die EU-Kommission.

MBI/12/sru/ste/10.1.2019

Weitere Plattformen der MBI Infosource