11.07.2019 - Erste neun Monate 2018/19: Barry Callebaut erhöht Absatz um 5 Prozent

Der Schweizer Schokoladenhersteller Barry Callebaut hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2018/19 seinen Absatz im Vergleich zum Vorjahr um 5 Prozent auf rund 1,59 Millionen Tonnen gesteigert. Das Verkaufsvolumen im Schokoladengeschäft wuchs um 5,9 Prozent und lag damit deutlich über dem zugrunde liegenden globalen Schokoladenkonfektmarkt, der laut Nielsen um 0,9 Prozent zulegte, wie das Unternehmen weiter mitteilte. Das weltweite Kakaovolumen stieg demnach um 2,2 Prozent. Der Umsatz belief sich in der Berichtsperiode auf 5,5 Milliarden Schweizer Franken, was einem Anstieg von 8,2 Prozent in Lokalwährungen und 5,7 Prozent in Schweizer Franken entspricht. Der Anstieg der Umsatzerlöse sei durch höhere Rohstoffpreise und die erstmalige Anwendung des Bilanzierungsstandards IFRS 15 beeinflusst worden, hieß es zur Erklärung.

In der Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) stieg der Absatz von Barry Callebaut um 5,3 Prozent auf 732.278 t und lag damit deutlich über dem regionalen Schokoladenmarkt, der im Wesentlichen stagniert. Die weitere Beschleunigung sei durch ein starkes Wachstum der Lebensmittelhersteller in Westeuropa und in Osteuropa unterstützt worden. Die Verkaufserlöse stiegen um 4,7 Prozent in Lokalwährungen und 0,6 Prozent in CHF auf 2,33 Mrd CHF.

In der Region Amerika stieg der Absatz den Angaben nach um 6 Prozent auf 424.216 t, während die Verkaufserlöse um 9,7 Prozent in Lokalwährungen und 11 Prozent in CHF auf 1,37 Mrd CHF zulegten. Und die Region Asien-Pazifik verzeichnete ein Mengenwachstum in den ersten neun Monaten von 10,1 Prozent auf 87.543 t. Die Verkaufserlöse stiegen um 9,3 Prozent in Lokalwährungen und 10 in CHF auf 303,6 Mio CHF.

MBI/12/sru/ste/11.7.2019

Weitere Plattformen der MBI Infosource