12.10.2018 - DTI: Tiefkühlmarkt trotzt dem Hitzesommer

Der Absatz von Tiefkühlprodukten wird 2018 voraussichtlich um 0,5 Prozent zulegen. Davon geht das Deutsche Tiefkühlinstitut (DTI) aus. Wie der Verein jetzt mitteilte, konnte sich der Tiefkühlmarkt nach den heißen Sommermonaten wieder erholen. Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch tiefgekühlter Produkte in Deutschland könnte so von 2017 auf 2018 von bisher 46,3 Kilogramm auf nunmehr 46,5 Kilogramm steigen, erwartet die Branchenorganisation.

Nach ihren Erhebungen kam es im sehr heißen Sommer 2018 zu zweistelligen Zuwachsraten bei der Nachfrage nach Speiseeis und Eiswürfeln. Andere Tiefkühlprodukte hingegen waren demnach orübergehend weniger gefragt als sonst. Doch jüngste Zahlen lassen bereits einen Aufwärtstrend erkennen: Danach könnte der Absatz von Tiefkühl-Lebensmitteln 2018 laut Verbands-Berechnungen von 3,73 Millionen Tonnen im vorigen Jahr auf knapp 3,75 Millionen Tonnen im laufenden Jahr steigen. Die Angaben des DTI umfassen die Absatzmengen tiefgekühlter Produkte im Lebensmitteleinzelhandel, bei den Heimdiensten und im Außer-Haus-Markt. Der Umsatz mit Tiefkühlprodukten in Deutschland soll sich 2018 im Vorjahresvergleich um 2 Prozent von 14,3 Milliarden auf 14,6 Milliarden Euro erhöhen.

Der mit Abstand wichtigste Treiber für den Tiefkühlmarkt ist nach den Erkenntnissen des Verbandes und seiner Mitgliedsunternehmen der Wunsch nach einfachen Ernährungsangeboten mit gutem Geschmack und hoher Qualität. Dieser Trend wird mit dem Begriff Convenience umschrieben. Zu beobachten sei aber auch, dass zunehmend hochwertige Tiefkühlprodukte in den Markt kommen. Denn eine hohe Qualität und ausgezeichnete Rohstoffe würden von den Verbrauchern zunehmend geschätzt.

Laut einer DTI-Trendbefragung gehört auch Regionalität weiter zu den stärksten Treibern im Sortiment Tiefkühlkost. In der Kombination mit einer zunehmenden Nachfrage nach Bio-Produkten drücke sich hier der Wunsch nach natürlichen, ökologisch erzeugten Produkten aus der "Heimat" aus, analysiert das DTI. Gesunde Ernährung mit den Trendausprägungen vegetarisch, vegan und glutenfrei gewann nochmals an Bedeutung im Vergleich zu 2017. Eine weiterhin positive Entwicklung verzeichnete das Tiefkühl-Institut 2018 ferner im Außer-Haus-Markt.

MBI/12/jc/12.10.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource