11.09.2019 - Mehl und Garnelen: China nimmt US-Importgüter von Strafzöllen aus

Der chinesische Kabinett hat zwei Listen mit Produkten veröffentlicht, die im Handelsstreit mit den USA von höheren Zöllen ausgenommen sein sollen, da sich die beiden größten Volkswirtschaften der Welt auf die nächste Runde der Handelsgespräche im Oktober vorbereiten. Die Zollkommission erklärte, dass höhere Zölle nicht auf zwölf Arten von US-Importen für ein Jahr ab dem 17. September angewendet werden würden. Unternehmen können eine Rückerstattung für höhere Tarife beantragen, die vor dem Datum berechnet wurden.

Die Liste enthält Importe von Garnelen, Schmierstoffen, Mehl und anderen Produkten. Die Kommission hat auch eine weitere Liste mit vier Produkten veröffentlicht, für die höhere Zölle von der Steuer befreit sind, aber nicht erstattet werden können. Die Regierung kündigte auch an, dass sie weiterhin mehr Waren auf Freistellung prüfen und zu einem späteren Zeitpunkt verkünden werde.

Höhere Zölle auf diese Waren wurden im Juli letzten Jahres im Rahmen des Handelsstreits zwischen den USA und China eingeführt, und diese Ausnahmen scheinen darauf abzielen, dazu beizutragen, die Spannungen vor den Anfang Oktober in Washington geplanten Handelsgesprächen zu verringern. Die jüngsten Zölle der USA auf Einfuhren von Kleidung, Elektronik und anderen Waren aus China traten am 1. September in Kraft.

MBI/DJN/sru/11.9.2019

Weitere Plattformen der MBI Infosource