09.10.2019 - Höhere Erlöse: Cropenergies verdient im 2. Quartal deutlich mehr

Die Südzucker-Tochter Cropenergies hat nach endgültigen Zahlen im zweiten Quartal von signifikant höheren Erlösen für das produzierte Ethanol sowie einem verbesserten Finanzergebnis profitiert. Nach Steuern steigerte das Mannheimer Unternehmen per Ende August den Gewinn deutlich auf 21,2 Millionen Euro von rund 4,7 Millionen im Vorjahresquartal. Der Gewinn je Aktie stieg auf 24 Cent von 5 Cent. Das Finanzergebnis verbesserte sich von minus 744.000 Euro auf minus 138.000 Euro.

Wie bereits mit den vorläufigen Zahlen berichtet, legte der Umsatz im Quartal auf 245 Millionen von 201 Millionen zu. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich auf 39,1 von 19,4 Millionen Euro, der operative Gewinn auf 28,6 Millionen Euro von 9,6 Millionen. Die operative Marge verbesserte sich auf 11,7 Prozent von 4,8 Prozent.

Die Prognosen für das Gesamtjahr gelten weiterhin. Beim Umsatz will Cropenergies zwischen 820 und 860 Millionen Euro landen, beim EBITDA bei 90 bis 120 Millionen Euro und beim operativen Gewinn zwischen 50 und 75 Millionen Euro. Nach dem ersten Halbjahr hatte Cropenergies vom Umsatz 448 Millionen Euro, vom EBITDA 65 Millionen Euro und vom operativen Gewinn 44 Millionen Euro erreicht. Laut Cropenergies gehen die Beschlüsse der Bundesregierung zum Klimaschutzprogramm 2030 "in die richtige Richtung". Allerdings müsse für eine schnelle Wirksamkeit der Maßnahmen "ein CO2-Preis angesetzt werden, der auch tatsächlich eine Lenkungswirkung entfalten kann".

MBI/DJN/ssc/9.10.2019

Weitere Plattformen der MBI Infosource