15.05.2019 - Cropenergies: Niedrigere Ethanolpreise drücken Ergebnis 2018/19

Die CropEnergies AG, Mannheim, hat im Geschäftsjahr 2018/19 (1. März 2018 bis 28. Februar 2019) einen Umsatz von 779 (Vorjahr: 882) Millionen Euro erwirtschaftet. Das operative Ergebnis erreichte 33 (72) Mio EUR und das EBITDA 72 (111) Mio EUR, wie der Bioethanolhersteller mitteilte. Hauptgründe für das niedrigere Ergebnis waren demnach die geringeren Ethanolpreise sowie höhere Rohstoff- und Energiekosten. Wesentliche positive Ergebnisimpulse hatte das 4. Quartal aufgrund erholter Ethanolpreise geliefert. Zum Geschäftsjahresende verfügt Cropenergies über ein Nettofinanzguthaben von 37 Mio EUR und eine Eigenkapitalquote von 77 Prozent der Bilanzsumme.

Aufgrund der im Jahresverlauf schwankenden Ertragslage hatte Cropenergies die Produktionsauslastung temporär angepasst. So pausierte die Produktion in Wilton, Großbritannien, von Dezember 2018 bis zum Geschäftsjahresende. Entsprechend sei die Ethanolproduktion im Geschäftsjahr 2018/19 um 16 Prozent auf 967.000 Kubikmeter gesunken.

Der Aufsichtsrat beschloss den weiteren Angaben nach, der Empfehlung des Vorstands zu folgen und der ordentlichen Hauptversammlung am 16. Juli 2019 eine Dividende von 0,15 (0,25) Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2018/19 vorzuschlagen. Dies entspricht einer Ausschüttungssumme von 13 Mio EUR.

Für das Geschäftsjahr 2019/20 geht Cropenergies von weiterhin volatilen, aber im Durchschnitt leicht höheren Preisen für nachhaltig erzeugtes, klimafreundliches Ethanol aus. Für die Rohstoffe werde im Geschäftsjahresdurchschnitt mit leicht höheren Kosten gerechnet. Das Unternehmen erwartet daher für 2019/20 einen Umsatz von 800 bis 900 Mio EUR. Das operative Ergebnis solle in der Bandbreite von 20 Mio bis 70 Mio EUR liegen. Bei einem EBITDA von 60 Mio bis 115 Mio EUR werde mit einer weiteren Substanzstärkung gerechnet.

MBI/12/sru/ste/15.5.2019

Weitere Plattformen der MBI Infosource