12.06.2018 - Brasilien: Conab erhöht Sojaschätzung und senkt Maisprognose

Aufgrund einer Rekordernte im Hauptproduktionsstaat Mato Grosso hat die brasilianische Getreideagentur Conab ihre Schätzung für die Sojaernte des Landes im Wirtschaftsjahr 2017/18 noch einmal angehoben. Zugleich wurde die Prognose für die Maisernte nach unten korrigiert.

Brasilianische Landwirte produzieren demnach die Rekordmenge von 118 Mio t Sojabohnen in der Saison. Im Mai war Conab noch von 117 Mio t ausgegangen. Die bisherige Rekordmarke von 114,1 Mio t datiert aus der Saison 2016/17. Für dieses Jahr ist die Ernte in Brasilien laut Conab bis auf wenige kleine Flächen in einigen Staaten abgeschlossen.

Zudem prognostizierte der staatliche Ernteschätzer für die Saison 2017/18 eine Maisernte von 85 Mio t nach noch 89,2 Mio t im Mai. Die späte Sojaaussaat habe das Fenster für die häufig folgende Maisaussaat verkleinert, was die Größe der zweiten Maisernte reduzieren könne. Brasiliens milde Winter erlauben es den Landwirten, jedes Jahr zwei Kulturen anzubauen. Daher säen die Farmer oft Soja im Sommer und Mais im Winter aus.

MBI/DJN/sru/ste/12.6.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource