09.01.2019 - Genussmittel und Getränke - Rockholtz kehrt zurück: Warsteiner steigert Absatz um 5,3 Prozent

Die Warsteiner Brauerei hat 2018 ihren Absatz gegenüber dem Vorjahr um 5,3 Prozent gesteigert. Im Inland sei der Absatz um 6,8 Prozent gewachsen, im Ausland - trotz schwieriger Marktbedingungen - um 0,1 Prozent, teilte die Privatbrauerei mit. Dabei habe sie sowohl im alkoholhaltigen als auch im alkoholfreien Segment deutlich Marktanteile gewonnen.

Getragen werde diese Geschäftsentwicklung von der weiter steigenden Nachfrage nach Warsteiner Premium Pilsener. Gleichzeitig hätten die drei alkoholfreien Sorten - Pilsener, Herb und Radler - jeweils zweistellige Zuwachsraten verzeichnet. Für den Erfolg im Inland machte die Brauerei neben dem Rekordsommer auch den Roll-out des neuen Mehrwegkastens sowie eine im August gestartete neue Werbekampagne verantwortlich.

Zugleich wird die Geschäftsführung der Warsteiner-Gruppe den weiteren Angaben nach ab Mitte Januar wieder durch Carsten Rockholtz verstärkt. Als kaufmännischer Geschäftsführer werde der 50-Jährige die Bereiche Controlling, Rechnungswesen, Finanzen, Steuern, IT, Personal und Einkauf verantworten. Rockholtz war in dieser Funktion bereits im Jahr 2017 tätig, hatte sich dann aber aus privaten Gründen eine Auszeit erbeten und war in den Beirat der Gruppe gewechselt.

MBI/12/sru/ste/9.1.2019

Weitere Plattformen der MBI Infosource