08.02.2018 - Genussmittel und Getränke - Nordrhein-Westfalen: Spirituosenproduktion in neun Monaten leicht gestiegen

In den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres steigerten die Spirituosenhersteller in Nordrhein-Westfalen ihre Produktion gemessen am Vergleichszeitraum des Vorjahres um 0,6 Prozent auf 57,7 Millionen Liter. Den Wert dieser Getränke bezifferte das Statistische Landesamt (Information und Technik NRW) in Düsseldorf jetzt 63,1 Millionen Euro. Das waren 3,5 Prozent weniger als entsprechend 2016. Zudem füllten die NRW-Betriebe 3,3 Milliarden Liter Erfrischungsgetränke im Wert von 1,10 Milliarden Euro ab. Damit ging diese Produktion um 2,2 Prozent zurück. Des Weiteren wurden in den ersten drei Quartalen 2017 in 31 NRW 1,37 Milliarden Liter alkoholhaltiges produziert, was einem Minus von 1,9 Prozent gemessen am Vorjahr entspricht. Der Wert der Bierproduktion in Nordrhein-Westfalen lag laut IT.NRW bei 1,08 Milliarden Euro.

Im Jahr 2016 stellten die nordrhein-westfälischen Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes insgesamt 76,9 Millionen Liter Spirituosen her. Das waren 1,9 Millionen Liter bzw. 2,6 Prozent mehr als 2015, wie das Landesamt mitteilte. Demnach lag der Absatzwert der industriell hergestellten Spirituosen mit 87,9 Millionen Euro in etwa auf dem Niveau n des Vorjahres. Zum Vergleich: Bundesweit wurden 2016 Spirituosen im Wert von 1,0 Milliarden Euro produziert, 5,7 mehr als im Jahr zuvor. Der Anteil Nordrhein-Westfalens an der gesamten deutschen Spirituosenproduktion betrug 8,5 Prozent.

Außerdem kamen 2016 aus NRW 4,4 Milliarden Liter nichtalkoholischer Erfrischungsgetränke, wie etwa Mineralwasser, Fruchtsäfte, Cola, Limonade etc. Das bedeutet ein Minus von 2,6 Prozent gemessen an 2015. Die Produktionsmenge nichtalkoholischer Getränke sei damit 57-mal so hoch gewesen wie die der Spirituosenhersteller, errechneten die Statistiker. Demnach kamen rein rechnerisch auf ein 2 cl-Glas produzierten Schnaps 1,1 Liter nichtalkoholische Erfrischungsgetränke. Der Absatzwert der Erfrischungsgetränke, der mit 1,43 Milliarden Euro im Vorjahresvergleich um 4,1 Prozent zurückging, übertraf den von Spirituosen um das 16-fache.

Der Ausstoß der nordrhein-westfälischen Betriebe an alkoholhaltigem Bier erhöhte sich im Vorjahresvergleich um 2,4 Prozent auf 1,83 Milliarden Liter. Sein Absatzwert betrug 1,42 Milliarden Euro.

MBI/12/jc/ssc/8.2.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource