09.08.2018 - Genussmittel und Getränke - Nigeria: Kakaoverkauf aus der Zwischenernte beendet

Der Kakaoabsatz aus der Zwischenernte 2017/18 ist in Nigeria zu Ende gegangen. Nun fokussieren sich die Bauern auf die erste Phase der Haupternte 2018/19, wie Branchenvertreter und Händler berichteten. "Die Bauern besprühen jetzt die Kakaobäume für die Haupternte 2018/19, um den Kakao vor der Schwarzfäule oder dem Swollen Shoot Virus zu schützen, der ab Ende August geerntet wird", sagte ein Händler in Ibadan, der Hauptstadt des Bundesstaates Oyo.

Die Cocoa Association of Nigeria schätzt die Kakaoproduktion für die Saison 2018/19 auf 310.000 Tonnen. Im Vergleich zu den 300.000 t der laufenden Saison wäre dies ein Anstieg, der teilweise auf das günstige Wetter in den beiden Kakao produzierenden Regionen des Landes zurückzuführen sei, erläuterte ein Verbandsvertreter. Die Ernte der wenigen Kakaoschoten, die normalerweise vor dem Start der Hauptkakaoernte verfügbar sind, würde den Landwirten ein Einkommen verschaffen, bevor die Vermarktung der Haupternte beginnt.

In den vergangenen fünf Tagen gab es demnach im Bundesstaat Edo, dem größten Kakaoproduzenten im mittleren Westen des Landes, keine Regenfälle. Dies werde aber der Haupternte nicht schaden, weil bereits reichlich Feuchtigkeit im Boden sei. Vor der Augustpause habe es eine Mischung aus Regen und Sonnenschein gegeben, was ein "perfektes Wetter" für die Kakaoentwicklung gewesen sei.

MBI/DJN/sru/ssc/9.8.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource