14.06.2018 - Genussmittel und Getränke - Negative Währungseffekte: Coca-Cola warnt vor niedrigerem Umsatz

Der Nettoumsatz von Coca-Cola könnte im zweiten Quartal und im Gesamtjahr aufgrund von negativen Währungseffekten auf vergleichbarer um bis zu 1 Prozent niedriger ausfallen als im Vorjahr, teilte der Getränkehersteller mit. Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen aus Atlanta aber weiterhin einen bereinigten Gewinn von 8 bis 10 Prozent je Aktie und ein organisches Umsatzwachstum von 4 Prozent. Noch im April hatte Coca-Cola mitgeteilt, dass positive Währungseffekte den Umsatz im Quartal und im Gesamtjahr um 1 Prozent höher ausfallen lassen würden.

Aus aktueller Sicht würden sich Währungseffekte auch auf den operativen Gewinn negativer auswirken als bisher erwartet. Im zweiten Quartal würden sie den operativen Gewinn auf vergleichbarer Basis um 2 Prozent schmälern, im Gesamtjahr um rund 2 bis 3 Prozent. Ursprünglich hatte Coca-Cola 1 Prozent weniger für beide Zeiträume erwartet.

MBI/DJN/sru/14.6.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource