27.11.2018 - Genussmittel und Getränke - Lieferpartnerschaft in Indonesien: Barry Callebaut baut Präsenz in Asien aus

Der Schweizer Schokolade- und Kakaoproduzent Barry Callebaut wird an die Keksfabrik eines der größten Lebensmittel- und Getränkehersteller in Indonesien, Garudafoot, in Zukunft zusätzlich 7.000 Tonnen Compound-Schokolade pro Jahr liefern. Die Unterzeichnung einer entsprechenden Vereinbarung gaben beide Unternehmen jetzt bekannt. Demnach soll die Belieferung mit dem zusätzlichen Rohmaterial Mitte 2019 beginnen. Zudem verständigten sich die Partner in einer zweiten langfristigen Vereinbarung darauf, dass Barry Callebaut eine "Fabrik in der Fabrik" auf dem Gelände von Garudafood im indonesischen Rancaekek/Bandung errichtet. Das Investitionsvolumen hierfür wird mit 2,8 Millionen Schweizer Franken angegeben.

Die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen soll demnach ferner weitere gemeinsame Aktivitäten im Bereich Innovation umfassen, um die Position von Garudafood als ein Marktführer in Indonesien zusätzlich zu stärken. Die Kooperation mit Barry Callebaut unterstütze die "Industrie 4.0"-Ambitionen von Garudafoof, erklärte der Vorstandschef der Gesellschaft, Hardianto Atmadja. Er strebt deshalb an, die Zusammenarbeit mit Barry Callebaut weiter zu intensivieren. Sie helfe Garudafood, innovative Produkte herzustellen sowie den Kunden in Indonesien und darüber hinaus Mehrwert zu bieten, sagte Atmadja.

Der Präsident der Asien-Division des Schweizer Schokoladenkonzerns, Ben De Schryver, betonte ebenfalls die Bereitschaft, die Beziehung zu Garudafood weiter auszubauen. Denn dies stärke nicht zuletzt die Präsenz von Barry Callebaut in Indonesien, dem mit mehr als 260 Millionen Menschen viertbevölkerungsreichsten Land der Welt, das eine der dynamischsten Volkswirtschaften in der Region Asien-Pazifik aufweise, so De Schryver.

Barry Callebaut ist nach eigenen Angaben seit Juli 1997 in Asien präsent, als das Unternehmen seine erste Schokoladenfabrik in Singapur eröffnete. Heute ist der Konzern in ganz Asien vertreten und betreibt dort fünf Schokoladenfabriken in China, Indien, Indonesien, Japan und Singapur, drei Kakaofabriken, davon zwei in Indonesien und eine in Malaysia, sowie eine kombinierte Fabrik in Malaysia.

MBI/jc/ste/27.11.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource