26.01.2018 - Genussmittel und Getränke - Coca-Cola-Konzern: Neue Geschmacksrichtungen gegen sinkende Verkaufszahlen

Coca-Cola will mit vier neuen Diet-Coke-Geschmacksrichtungen und schmaleren, neu gestalteten Dosen verlorengegangene Kundschaft, vor allem aus der jüngeren Zielgruppe, zurückgewinnen. Die neuen Diet-Coke-Varianten heißen "Zesty Blood Orange", "Twisted Mango", "Ginger Lime" und "Feisty Cherry". Sie sind mit einer Mischung aus Acesulfam-K und Aspartam gesüßt, was laut einem Sprecher notwendig sei, um die gewünschte Süße zu erzeugen. Die reguläre Diet Coke wird nur mit Aspartam gesüßt, während bei der kalorienreduzierten Coke Zero ebenfalls eine Mischung aus Acesulfam-K und Aspartam genutzt wird. Nach eigener Aussage hat Coca-Cola mehr als 30 Geschmackskombinationen ausprobiert und dabei mit mehr als 10.000 Kunden gesprochen, bevor der Konzern die finale Mischung für das Produkt festgelegt hat.

Die erste Rückmeldung der Kundschaft zu den neuen Geschmacksrichtungen fällt indes gemischt aus, vor allem bestehende Diet-Coke-Trinker zeigen sich begeistert. Einige Analysten hingegen sehen in der Überarbeitung einen gewagten, aber eher aussichtlosen Versuch des Coca-Cola-Konzerns, die schwindenden Verkaufszahlen seiner Diät-Cola wieder zu steigern.

Die Verkaufszahlen der kalorienarmen Limonade sind im vergangenen Jahr um 4,3 Prozent gesunken, wie der Informationsdienst Beverage Digest berichtet. Demnach befindet sich die Nachfrage nach der Diät-Limonade bereits seit 2006 in einem stetigen Sinkflug. Gründe für den Rückgang sind die Bedenken der Kunden hinsichtlich der in der Diet Coke verwendeten künstlichen Süßungsmittel sowie ein Umschwung der Kundenvorlieben hin zu Tafelwasser.

Auch das Marktumfeld wird für den Coca-Cola-Konzern zunehmend schwieriger. In den vergangenen fünf Jahren ist der Markt für Limonaden in den USA um rund 1,2 Milliarden Dollar geschrumpft, wie Pablo Zuanic vom Analysehaus Susquehanna Financial Group anmerkte. Der Markt für Sprudelwasser ist hingegen laut Zahlen der Marktforscher von IRI im gleichen Zeitraum um 1,4 Milliarden Euro gewachsen. Rund die Hälfte dieses Wachstums geht laut Pablo Zuanic auf das Konto von LaCroix. Die Sprudel-Marke National Beverage Corp ist ein Hauptkonkurrent von Coca Cola in diesem Markt. Der Limo-Konzern aus Atlanta hat mit Dasani und dem günstigeren Topo Chico zwei eigene Sprudelwasser-Marken im Portfolio.

MBI/DJN/ses/ste/26.1.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource